Das europäische Reifenlabel wird zur Pflicht für neue Reifen

Reifenlabel-Pflicht

Ein Radfahrer, der plötzlich auf die Fahrbahn abbiegt, ein Auto, das aus einer Parklücke ausschert: Wer unerwartet bremsen muss, braucht nicht nur die volle Konzentration und ein schnelles Reaktionsvermögen am Steuer, sondern auch Technik, auf die man sich jederzeit verlassen kann – vom Antiblockiersystem bis zu den Reifen. Dabei ist Gummi längst nicht gleich Gummi: Unterschiedliche Qualitäten können beispielsweise bei einer Vollbremsung die entscheidenden Meter ausmachen. Für mehr Durchblick beim Reifenkauf soll nun eine neue, einheitliche Kennzeichnung sorgen.

Hilfestellung beim Reifenkauf

Alle Neureifen, die ab 1. Juli 2012 hergestellt und ab November 2012 in der EU vertrieben werden, müssen im Verkaufsraum mit dem europäischen Reifenlabel gekennzeichnet sein. Angaben zur Kraftstoffeffizienz, zum Rollgeräusch auf der Fahrbahn und zur Nasshaftung beim Bremsen sind damit auf einen Blick ablesbar. “Das Label ist eine wichtige Hilfestellung für den Endverbraucher, kann eine individuelle Beratung durch den Fachmann aber nicht ersetzen. Den alleskönnenden Reifen mit der Klassifizierung A/A wird es in naher Zukunft nicht geben”, sagt Kfz-Experte Peter Groß von der Werkstattkette Vergölst.

Bestes Beispiel ist das Thema Nasshaftung: Die Klassifizierung der Reifen von “A” bis “G” erfolgt abhängig vom Bremsweg auf nasser Fahrbahn, bei einer Vollbremsung aus 80 Stundenkilometern. Jede Stufe des Labels entspricht dabei einer Verlängerung des Bremswegs um circa vier Meter. Mit einem Pneu der Klasse “F” braucht das Fahrzeug 18 Meter länger bis zum Stillstand als mit einem “A”-Reifen.

Persönliche Beratung zählt

Abhängig von der Verwendung und der eigenen Fahrweise sollte man Reifen also sorgfältig auswählen. “Das Reifenlabel bewertet aber nur drei Kriterien, weitere wichtige Aspekte fehlen”, so Groß weiter. Er empfiehlt, die persönliche Beratung in einem Fachbetrieb in Anspruch zu nehmen und zusätzlich aktuelle Reifentests zu beachten. “Die Praxisbewertungen sind oft deutlich aussagekräftiger.” Unter www.ratgeber-verkehrssicherheit.de gibt es mehr Informationen.

Wenn dann die neuen Reifen gekauft sind und das Fahrzeug vorbereitet dann gehts ab in den Ferienhausurlaub, z. B. nach Nordrhein-Westfallen in Deutschland  mit den Feriengebieten Hochsauerland, Kreis Aachen, Bad Berleburg, Bad Wünnenberg, Bergisches Land, Bestwig, Diemelsee, Kreis Düren, Eifel, Emsland, Eslohe, Kreis Euskirchen, Finnentrop, Hallenberg, Kirchhundem, Lippe, Medebach, Meinerzhagen, Meschede, Münsterland, Niederrhein, Olsberg, Ost-Westfalen, Mittelrheintal, Ruhrgebiet, Sauerland, Schmallenberg, Siegerland, Tecklenburger Land, Teutoburger Wald, Weserbergland, Willingen und  Winterberg für einen sorgenlosen Urlaub.

Zusammenfassung: Das europäische Reifenlabel wird zur Pflicht für neue Reifen, die ab 1. Juli 2012 hergestellt und ab November 2012 in der EU vertrieben werden.
Foto: djd/Vergölst/Continental

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Man kann hier kommentieren, oder einen Trackback schicken.

Leave a Reply

Internet gratis Tipps mit Tipps zu Auto, Reise und Verkehr in der Version: 4.5.10